PHILOSOPHIE

Qualität, Erfahrung und Sortiment

Was macht uns aus?


QUALITÄT

Material und Herstellung

Unsere Füße tragen uns während unseres Lebens rund viermal um die ganze Erde. Dabei sind unsere Füße und Schuhe einigen Strapazen, wie unserem eigenen Körpergewicht und Umwelteinflüssen ausgesetzt.

Uns ist es deshalb wichtig, Ihnen Schuhe anzubieten, in denen sich Ihre Füße wohl fühlen und an denen Sie lange Freude haben.

Unsere Schuhe zeichnen sich durch eine perfekte Harmonie aus Passform, Design und hochwertigen Materialien aus.

Wir beraten Sie gern.

ERFAHRUNG

fachkompete Beratung

Unsere speziell geschulten Mitarbeiter vermessen bei jedem Beratungsgespräch Ihre Füße und suchen dann mit Ihnen gemeinsam einen Schuh aus, der genau zu Ihrem Fuß, Ihren individuellen Bedürfnissen und Ihren Wünschen passt.

Fuß ist nämlich nicht gleich Fuß. Nicht jedes Modell ist für jeden Fuß geeignet. Mit unserem Fachwissen und unserer Erfahrung finden wir Ihren Schuh mit Charme und Charakter, mit dem Sie eine ungeahnte Leichtigkeit beim Gehen erleben werden.

Der Weg zum besseren Gehen beginnt bei SCHAU-FUSS mit dem besonderen Service. Überzeugen Sie sich selbst davon, dass Schuhe bequem, gesund und modisch schick sein können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

SORTIMENT

vielfältige Produkte

Mit unserer Kollektion natürlicher und fußfreundlicher Schuhmode von namhaften Markenherstellern, bieten wir eine mehr als überzeugende Alternative.

Unter anderem bieten wir Modelle von GANTER, THINK, LOINT‘S, ARCHE, HARTJES, DÄUMLING, VABEENE, HAFLINGER, WALDVIERTLER.

Das SCHAU-FUSS Sortiment umfasst Schuhe für Damen, Herren & Kinder aus hochwertigen, atmungsaktiven Naturledern (zum Teil pflanzlich gegerbt), mit Leistenformen, die der natürlichen Form des Fußes nachempfunden sind, mit Fußbettungen aus Kork oder Leder (meist auswechselbar), mit flexiblen, stoßdämpfenden Sohlen, in Sonderweiten und -größen, speziell für die Diabetiker-Prophylaxe und für VeganerInnen.

Wissenswertes


Materialien und Herstellungsprozesse

Die Richtige Passform

Die Wahl der optimalen Schuhgröße und Schuhweite führt zu einer hervorragenden Passform. Ihr ist ein beschwerdefreies Gehen zu verdanken, unterstützt sie doch den Bewegungsapparat und hält die Füße gesund.

Wenn von der Passform gesprochen wird, ist damit nicht die Schuhgröße gemeint. Zur Passform zählt weit mehr als nur die Länge des Schuhs. Die perfekte Passform definiert sich dadurch, dass die Zehen im Schuh Platz für Bewegung haben und nicht vorne an stoßen. Die Ferse gerät bei der perfekten Passform nicht aus der Hinterkappe des Schuhs und im Mittelfußbereich liegt der Schuh so gut an, dass der Fuß gestützt wird und ein Vorrutschen ausgeschlossen werden kann. Darüber hinaus werden die Bänder im Fuß optimal durch lang geführte Fersenkappen geschützt. Die Passform wird kurz gesagt durch die Breite, dem Fersen- und Spitzenabstand vom Boden, der Leistengrundform, der Konstruktion und letztlich vom Modell und Typ bestimmt.

Was ist eine Rahmennaht?

Bei dieser traditionellen Methode wird der Oberschuh entweder händisch oder maschinell mit der Sohle vernäht. Im Detail wird unterschieden, wie diese Naht geführt wird – was gewisse Vorteile (z. B. schnellere und einfachere Produktion) und Nachteile (z. B. Wasserdurchlässigkeit) mit sich bringen kann.

Was muss beim Kinderschuhkauf beachtet werden?

Die ersten Schritte im Leben sind nicht nur für die Kleinsten selbst sehr aufregend, sondern erfüllen auch Eltern und Großeltern mit viel Freude und Stolz.

In unserem SCHAU-FÜSSCHEN Ratgeber geben wir Ihnen Tipps, worauf Sie achten sollten, um Ihrem Kind die bestmögliche Basis für diesen Meilenstein zu geben.

Durch barfuß gehen entwickeln sich Muskeln, Motorik, Koordination und Balance am besten, weshalb die Kleinen so oft wie möglich ohne Schuhe laufen sollten. Zum Schutz vor Kälte und Verletzungen können drinnen Socken mit Anti-Rutsch-Beschichtung und draußen rutschhemmende, isolierende Schuhe getragen werden.

Die Schuhe sollten leicht, die Sohlen weich, dünn und flexibel sein und sich mit einer Hand weit biegen lassen, um die natürliche Laufbewegung und das Abrollen nicht zu behindern.

Das Obermaterial sollte atmungsaktiv und nicht mit Chemikalien behandelt sein. Eine verstärkte Kappe im Fersenbereich gibt Halt ohne einzuschränken. Eine hochgezogene Sohle vorn schützt beim Anstoßen und Hinfallen.

Zum Messen der Füßchen stellt das Kind sich am besten hin. Im Sitzen ziehen die Kleinen oft ihre Zehen ein. Das verfälscht das Ergebnis. Bei Kindern zwischen 0 und 3 Jahren sollten Sie alle 2-3 Monate messen. Die Knochen sind weich und wenn Schuhe durch einen Wachstumsschub zu eng werden, kann es zu Fehlstellungen und Verformungen kommen.

Möchten Sie die Größe selbst ermitteln, zeichnen Sie das Füßchen auf Pappe auf und orientieren Sie sich am größeren der beiden Füße. Geben Sie 12mm zur gemessenen Länge zu und schneiden die Schablone aus. Im Geschäft legen Sie sie in die Schuhe. Wölbt sie sich nicht und hat kein Spiel, hat der Schuh die richtige Länge. Achten Sie auch auf die Breite.

Sind Ihnen 12mm Zugabe zu wenig, können Sie etwas mehr, aber maximal 17mm zur gemessenen und aufgezeichneten Länge zugeben. In zu großen Schuhen haben die Kleinen keinen festen Halt und stolpern schneller.

Wir bei Schau-Fuss messen nicht nur die Länge der Füße, sondern auch Breite und Spannhöhe. Bei Kindern mit einem hohen Spann drücken normale Schuhe oftmals und
Kinder mit einem flachen Spann haben keinen sicheren Halt.

Ein Kinderfuß wächst durchschnittlich 1,5mm pro Monat, was aber individuell und je nach Entwicklungsphase sehr unterschiedlich sein kann. Das bedeutet, dass ein Kind einen Schuh etwa eine Saison tragen kann.

Orientieren Sie sich immer an Ihrem genommenen Maß in Zentimetern. Schuhgrößen sind in Europa nicht genormt und fallen daher je nach Hersteller unterschiedlich aus.

Lauflernschuhe sollten kein ausgeprägtes Fußbett haben. Kinderfüße sollten sich frei entwickeln können, ohne durch äußere Einflüsse in eine Form gebracht zu werden.

Von gebrauchten Schuhen raten wir ab, da jedes Kind seinen eigenen Fußabdruck hat und eingelaufene Schuhe eines anderen Kindes für die gesunde Entwicklung des Bewegungsapparates Ihres Kindes hinderlich sein können. Möchten Sie trotzdem gebrauchte Schuhe nutzen, achten Sie darauf, dass sie nicht abgenutzt sind und sich die Innensohle austauschen lässt. Kaufen Sie eine neue Sohle für Ihr Kind. So kann sich die Form des Fußes Ihres Kindes entfalten.

Da Ihr Kind Ihnen nicht sagen wird, wenn seine Schuhe zu klein sind oder drücken, befühlen Sie die Schuhe vor dem Kauf und kontrollieren Sie die Füßchen von Zeit zu Zeit auf Druckstellen oder Wunden. Aufschluss darüber, wo genau ihr Kind mit dem Fuß im Schuh steht, gibt auch der, mit der Zeit nach vorn wandernde und dunkler werdende Zehenabdruck auf der Innensohle.